Zuletzt geändert am 31.03.2009
Copyright (c) 1999 by TeuchiSoft
Marlesreuth wird bayerisch

 
Das ehemalige fränkische Fürstentum Bayreuth kommt an Bayern

Am 1. Januar 1806 nahm Kurfürst Maximilian von Bayern auf Veranlassung Napoleons den königlichen Titel an.
Um seinen Bundesgenossen, den König Max I. von Bayern, noch fester an sich zu ketten, trat ihm Napoleon im Pariser Vertrag vom 28. Februar 1810 auch das ehemalige Fürstentum Bayreuth ab;
1806 hatte er bereits Ansbach an Bayern abgetreten.

Am 30. Juni 1810 erfolgte in feierlicher Weise durch den französischen General Compans die Übergabe. Bayreuth wurde Hauptstadt des Mainstreifens und Sitz des königlichen General-Kreiskommisariats. Graf von Thürheim war der erste Generalkommisär des Mainkreises.


 
Die Besitznahme des Fürstentum Bayreuth und die Verpflichtung der Beamten 1810

Geschehen Lichtenberg, am 4. Juli 1810.:
" Da das hiesige Amt ein Königlich Bayerisches Wappen und zwei gedruckte Patente vom 7. April 1810, die wirkliche Übergabe des Fürstentums Bayreuth an das Königreich Baiern betr. mittels eines hohen Kreis-Direktorial-Befehls vom 3. huj. heute erhalten hat, so wurde zufolge des hohen Befehls
1. das Königliche Wappen in einem Einfaß an das hiesige Kammeramtshaus vorne gegen die Stadt zu angemachet.
2. die gedruckten Königlichen Patente folgender Art zur Wissenschaft der hiesigen Einwohner gebracht; zuerst wurde es vorläufig durch den Kammeramtsboten dem hiesigen Amtsbürgermeister notifiziert und dieser ließ durch den Ratsdiener seiner Gemein bekannt machen, daß sie sich mittags 11 Uhr auf den Markt begeben solle.
Um diese bestimmte Stunde wurden auch die meisten Inwohner durch den Schall zweier Trompeten geregt und herbeigebracht. Die beiden hiesigen Kammerbeamten mit den übrigen hiesigen Amtspersonen gingen sodann unter Begleitung des Bürgermeisters und des Rats und der zwei Trompeter mit dem Königlichen Patent vom Amtshaus weg und auf den Markt.
Das Patent wurde hier zweimal, jedesmal an einem besonderen Ort, durch den Kammeramtmann Neuper laut und deutlich vorgelesen und dann von dem ganzen Amtspersonal und der ganzen Versammlung jedesmal ein dreimaliges: "Es lebe der König!" laut und unter dem Schall der Trompeten ausgerufen.
Die Versammlung ging nun auseinander und die beiden Patente wurden sogleich, eines an die Haus- und das andere an die Rathaustür, affigiert. - Geschehen wie oben.                                    Wolff ".

Am 7. Juli 1810 wurde Schrepfer aus Marlesreuth für 9 Uhr früh nach Lichtenberg bestellt, um eine Aufstellung der Einwohner von Marlesreuth und ihre Besitzungen einzureichen.